BOWLING REGELN


Bowling hat nicht in erster Linie mit Kraft zu tun. Der einzige Impuls, den der Ball mitbekommt, ist der aus der Pendelbewegung vor dem Loslassen des Balles


Pfeile

Auf jeder Bowlingbahn befinden sich im ersten Drittel der Bahn sieben Pfeile, die dem Spieler das Zielen erleichtern sollen. Die Pfeile sind immer auf den 5., 10. und 15. Leisten vom linken und rechten Rand der Bahn sowie auf der 20. (mittleren) Leiste.

Anfänger mit einem geraden Wurf sollten versuchen, bei mittiger Aufstellung über den dritten Pfeil zu werfen. Schaut man nicht auf die Pins sondern auf die Pfeile, die sich im ersten Drittel der Bahn befinden, erhöht dies die Genauigkeit. Wichtig ist, dass man sich bereits bei der Aufstellung zum Wurf immer auf den gleichen Punkt stellt.

Fortgeschrittene Bowler geben dem Ball eine seitliche Rotation, wodurch er einen Bogen oder Haken schlägt. Läuft der Ball schräg zwischen dem ersten und einem der beiden dahinter stehenden Pins ein, erhöht dies die Chance auf einen Strike gegenüber dem frontalen Einschlag eines geraden Laufes.

Zum Bowlen benötigt man Daumen, Mittel- und Ringfinger.


Bowling-Regeln

Bitte nehmen Sie keine Getränke, Zigaretten, Speisen oder Ähnliches mit auf die Anlauffläche. Die Anlauffläche sollte so sauber wie möglich gehalten werden.

Nicht die Foul-Markierungslinie am Anfang der Bahn übertreten, da die Bahnen geölt sind. Wenn das Öl auf die Anlauffläche kommt, besteht Rutschgefahr.


FAIRNESS– oberstes Gebot und achten Sie auf die Spieler der benachbarten Bahnen.


„Rechts vor Links“ Regel: Diese besagt, dass der Spieler auf der Bahn rechts neben Ihnen seinen Ball zuerst spielen darf. Bitte beachten Sie diese Regel insbesondere, wenn Sie den Spieler rechts neben sich als Bowlingsportler im Training oder Wettkampf erkennen.


Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an unser geschultes Personal wenden.


Wie wird gezählt beim Bowling ???

Es sind 10 Pins im Spiel. Jeder Spieler hat zwei Würfe, um diese zu räumen.

Strike: Abräumen aller Pins beim ersten Wurf. Für einen Strike erhält der Spieler dann 10 Punkte. Die beiden darauffolgenden Würfe werden dann zu diesen 10 Punkten dazu gezählt.

Spare: Abräumen aller Pins beim zweiten Wurf. Es werden dann zwar auch 10 Punkte gutgeschrieben, aber es wird dann nur der erste darauffolgende Wurf dazugerechnet.

Die Tabelle beim Bowling hat 10 sogenannte Frames (Spieldurchgänge). Das sind 10 Spalten à zwei Würfe, außer im letzten Frame. Dort gibt es die Möglichkeit, 3 Würfe zu spielen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie nach dem zweiten Wurf alle Pins geräumt haben müssen. Anhand dieser ganzen Vorgaben haben Sie die Chance auf eine maximale Punktezahl von 300.


DAS BOWLING-ABC - Geschichte und Ausdrücke

Andere Länder, andere Sitten: der Spruch gilt auch für neuartige Sportarten. Dabei ist der Bowlingsport weder eine rein amerikanische Erfindung noch eine ultramoderne Zeiterscheinung. Geschichtlich gesehen ist Bowling das Ergebnis einiger findiger Köpfe.

Deutsche und holländische Auswanderer wollten in Neuengland/USA nicht auf ihr geliebtes Kegelspiel verzichten. Also schoben sie in der neuen Welt auf Lattenbahnen die kleine Kugel, um die Kegel umzuwerfen.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Kegeln als Glücksspiel per Gerichtsbeschluss verboten. Aber die Kegler waren pfiffig, hatten sie doch gemerkt, dass das Gesetz ausdrücklich das Spiel “auf neun Kegel” verbot. Also fügte man einen zehnten hinzu, nannte die Kegel Pins und das gesamte neue Spiel dann “Bowling”.



Da Bowling aus den USA kommt, bedient es sich einer Reihe englischer Ausdrücke, welche der Einfachheit halber übernommen wurden. Die wichtigsten Ausdrücke und ihre Bedeutung:



Backend „Hinteres Ende“ - das nicht geölte letzte Drittel der Bowlingbahn vor dem Pindeck.

Ball - Bowlingkugel

Ballreturn „Ballrückgabe“ - der Teil der Bowlingbahn, der die Kugeln alle wieder nach vorne bringt

Bumper - Gitter links u. rechts der Bahn, damit die Kugel nicht in die Rinne rollt (z.B. für Kinder)

Double „Doppel“ - zwei Strikes hintereinander

Foul Line „Foullinie“ - wird diese Linie bei der Ballabgabe übertreten, ist der Wurf ungültig

Frame - wird hier als einzelner Durchgang eines Spieles bezeichnet

Gutter „Rinne“ - die Vertiefung links und rechts der Bowlingbahn

Headpin „Kopfkegel“ - der dem Spieler an nächsten stehende Pin trägt die Nr. 1

In a row „In einer Reihe“ - Ab dem fünften Strike in Folge spricht man von einem „… in a row“

Kingpin „Königskegel" - so wird der hinter dem vordersten Pin stehende Pin bezeichnet

Lane „Bahn“ - Bezeichnung für die Bowlingbahn

Pin - Kegel

Pindeck „Kegelbrett“
- der Boden, auf dem sich die Pins befinden

Spare „Ersatz“ - wenn alle 10 Pins erst beim 2. Wurf abgeräumt werden können

Spareball - die Kugel, mit der einzelne verbliebene Pins abgeräumt werden

Split - wenn ein bzw. mehrere Pins auseinander stehen bleiben, der Headpin aber gefallen ist

Strike „Streich“ - wenn alle 10 Pins mit dem ersten Wurf sofort abgeräumt werden

Turkey „Truthahn" - drei Strikes in Serie